Ein Computer-Glossar

Der Film “A Computer Glossary” wurde 1968 für den IBM Pavilion auf der Weltausstellung von San Antonio produziert. Er zeigt die Funktionsweise eines Computers, der Informationsmaschine, mit witzigen und instruktiven Grafik-Animationen. Ray und Charles Eames schufen einen hochinteressanten Kurzfilm. Wenn heute in den Schulen besserer Informatikunterricht gefordert wird – dieser Film wäre ein mustergültiges Lehrmittel.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Vimeo Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Impressum.
Akzeptieren

Das Designerpaar Ray und Charles Eames

Charles Eames und seine Frau und Partnerin Ray sind vor allem bekannt für ihr Design von Stühlen oder ihr berühmtes Haus in Pacific Palisades bei Los Angeles. Sie haben das Design des 20. Jahrhunderts geprägt. Wenig bekannt ist, dass sie auch zahlreiche Filme produziert haben, darunter mehr als fünfzig Filme, Ausstellungen und Bücher für den Computerkonzern IBM.

Technik der Darstellung

Mit Hilfe von Animationen werden charakteristische Aspekte der Logik der elektronischen Problemlösung dargestellt. Mit seinen beiden Bildebenen leistet der Film eine Einführung in die Funktionsweise eines Computers. Ein Vorgang und seine kybernetische Repräsentanz werden mit einfachen Mitteln veranschaulicht. Der Film zeigt auf der ersten Bildebene eine animierte Abfolge eines Geschehens und auf einer zweiten Bildebene die Repräsentation dieses Geschehens in einem Flussdiagramm. Solche Flussdiagramme waren in den 1960er Jahren die übliche die Basis für die Erstellung von Computerprogrammen. Das Diagramm nutzt die damals üblichen klassischen Symbole für Datenflusspläne. Mit Hilfe von Schablonen wurden solche Abläufe zunächst manuell aufgezeichnet. Die sorgfältige Analyse und genaue Darstellung des Ablaufs des jeweiligen Datenflusses ist die entscheidende Voraussetzung für die korrekte Erstellung der Programminstruktionen zur Steuerung des Computers.

Entstehung

Der Film wurde von Glen Fleck, einem Mitarbeiter des Büros von Ray und Charles Eames, mit Unterstützung von Lynn Stoller von IBM hergestellt. Der Film gewann 1969 eine Bronzemedaille beim Atlanta International Film Festival.

Die Weltausstellung San Antonio

Der Film von IBM und dem Eames Office, wurde erstmals 1968 im Lakeside Pavillon der IBM auf der Hemisfair Weltausstellung in San Antonio, Texas, gezeigt.

Vorführungen in Deutschland

In den 1970er Jahren wurde er von der US Information Agency in den Auslandsbüros der USA vorgeführt. Wir konnten den Film 1973 im Münchner Amerika Haus sehen. Eine Kopie des Films befindet sich heute in den National Archives in College Park. Eine digitale Kopie liegt im Archiv der zb Media. Dort gibt es Informationen zu den Lizenzierungsmöglichkeiten.

Mehr Informationen zu Ray und Charles Eames im Vitra Museum, Weil am Rhein oder auf der Seite des Eames office.